Swiss Private Savings
Тел. : +7 499 2421441
info@swissprivatesavings.com



Главная  / Финансовый гуру

Werden wir jetzt zur «freiwilligen Impfung» gezwungen? 23.11.2020, 10:10

Eine erhöhte Temperatur, eine Allergie, Kopfschmerzen oder auch nur ein allgemeines Unwohlsein müssen bei den Testpersonen für die Entwicklung eines neuen Impfstoffes erforscht und der direkte mögliche Zusammenhang mit dem entsprechenden Impfstoff erläutert werden. Eine 20-jährige, schwangere Philippinerin reagiert anders auf einen Impfstoff als ein 50-jähriger Latino, welcher regelmässig Alkohol konsumiert, oder ein 40-jähriger Europäer, welcher viel Sport treibt. Der von Biontech / Pfizer entwickelte Impfstoff muss bei minus 70 Grad gelagert werden, beim Impfstoff von Moderna reicht schon ein normaler Kühlschrank. Deshalb gibt es sehr strenge Vorschriften für die Zulassung von neuen Impfstoffen, umfangreiche und genau definierte Testabläufe sowie aufwendige Kontrollen. Aber was ist in Zeiten einer weltweiten Pandemie noch normal? Russland hat schon nach wenigen Monaten einen Impfstoff zugelassen. Auch im Westen scheinen die Impfstoffe von Pfizer / Biontech sowie der von Moderna kurz vor dem Erhalt einer „Notzulassung“ zu stehen.

Somit wird sich schon bald die grosse Frage stellen – Wer soll denn die Impfung zuerst bekommen? Mal abgesehen von den privilegierten Gesellschaftsgruppen an den Schalthebeln der Macht sicher die Mitarbeiter im Gesundheitswesen und die sogenannte Risikogruppe, welche bei einer Ansteckung des Virus einem erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt ist. Soweit so gut, aber noch viel interessanter wird die Frage sein, wer sich dann danach impfen kann, respektive impfen muss.

Das Thema der Impfpflicht wird zwar intensiv diskutiert werden, aber in demokratischen Ländern nicht durchsetzbar sein. Viele Länder haben Milliarden für die Forschung von Impfstoffen ausgegeben. Aber wenn man die Bevölkerung nicht zur Impfung zwingen kann, wie kann man sie trotzdem dafür „motivieren“? Ganz einfach, wer sich nicht impft, wird sich nicht mehr frei bewegen können oder wird allerorts benachteiligt. So denkt der Britische Premierminister Boris Johnson bereits über einen sogenannten „Freedom Pass“ nach, welcher man nach einer Impfung gegen Corona erhält. Nur mit diesem Pass soll man sich unbegrenzt bewegen und reisen können. Wird also ein Restaurantbesuch in Zukunft nur noch möglich sein, wenn man sich geimpft hat? Das ist nicht mehr auszuschliessen, vor allem wenn sich die freiwillige Bereitschaft zur Impfung in Grenzen halten sollte und die Infektionszahlen hoch bleiben. Die Verschwörungstheoretiker werden dies als nächsten Schritt zur totalen Kontrolle durch einen uns allen eingepflanzten Chip erkennen……



Назад
© Swiss Private Savings, 2021. Разработка — Darbin.ru.